•  
  •  

Abwurfstangenschau der Hegegemeinschaft 1.2

Am 30. Mai fand die Abwurfstangenschau der Hegegemeinschaft 1.2 Frödischtal-Laternsertal-Dünserberg auf der Alpe Tschuggen im Laternsertal statt. Die Veranstalter konnten nicht nur zahlreiche interessierte Jäger, sondern auch Vertreter der Behörde, Forstorgane aus dem Laternser- und Frödischtal, Grundbesitzer und interessierte Gäste begrüßen. Musikalisch wurde die Abwurfstangenschau von der Jagdhornbläsergruppe Feldkirch.

Die Besucher konnten zahlreiche Abwürfe aus den Revieren begutachten. Hegeobmann BJM Reinhard Metzler erklärte den Besuchern die Hintergedanken des zu den Abwürfen erstellten Hirschbüchle 2014/15. Gesamt 31 Hirsche wurden fotografisch dargestellt und ins Hirschbüchle aufgenommen. Davon wurden elf Hirsche in die Ernteklasse ausgewiesen. Die Entwicklung der Abwurfstangen zeigt im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang in der Jugend und in der unteren Mittelklasse. Wichtiger denn je sei für die Zukunft eine offene und ehrliche Zusammenarbeit, damit gemeinsam das Rotwild bewirtschaftet werde könne. Ein behutsamer Umgang mit den Hirschen sei zukünftig wichtig, damit trotz des hohen Abschusses eine gute Altersstruktur erhalten bleibe. Die fetten Jahre der vielen Erntehirsche gehen zurück, Neid und gegenseitige Streitereien unter den Jägern sollten der Vergangenheit angehören, die gemeinsame Freude alte Hirsche zu erhalten sowie großräumiges Denken seien wichtiger denn je.

Reinhard Metzler stellte bei seiner Begrüßung die Jagdschutzorgane als wichtigstes Organ für diese Veranstaltung in den Vordergrund, denn ohne die von ihnen gelieferten Abwürfe sei die Durchführung der Abwurfstangenschau schwer möglich. Für die geleistete Arbeit gab es für die Jagdschutzorgane ein kleines Präsent.

Der Skiverein Viktorsberg sorgte für beste Bewirtung der Gäste. Ein positives Echo über die gelungene Veranstaltung war von allen Besuchern zu hören, welche sich schon auf das nächste Jahr freuen, um in geselliger Runde die Ergebnisse und auch die zukünftige Arbeit zu erörtern. Weidmannsdank an alle freiwilligen Helfer, welche zum Erfolg dieser Veranstaltung beigetragen haben.

Schreibe einen Kommentar