Mrz
8
2012

Erfolgreiche 7. Oberländer Jägertage

Autor: Martin Holzer

Die Oberländer Jägertage fanden heuer bereits zum siebten Mal in Nüziders im Frigodrom statt. Natürlich war die Ausstellung der Trophäen sowie die Sonderschauen mit den Themen „Wiesenbrüter“ und „Wissenschaftliche Projekte“ ein zentraler Anziehungspunkt. Die musikalische Untermalung übernahmen zu Beginn der 1. Vorarlberger Jägerchor. In der offiziellen Begrüßung und Eröffnung durch BJM Ing. Lothar Tomaselli sprach er die Rotwildproblematik im Schutz- und Wirtschaftswald an, wobei u.a. einerseits Verständnis für die Klagen von Seiten der Forstbehörde gezeigt wurden. Im Vordergrund stand das Thema Schutz- und Wirtschaftswald im Hinblick auf den aktuellen Wildbestand und die damit einhergehenden Konflikte. Neben dem Problem der intensiven Mehrfachnutzungen unserer Landschaft, in der die Freizeitaktivitäten ständig zunehmen, wird eine Bejagung des Wildes immer schwieriger. Trotz teilweiser drastischer Mittel (Jagdzeitverlängerung, mehr Treibjagden, Freihaltezonen und ganzjährige Schonzeitaufhebung) wurden keine effektiven Erfolge erzielt. Ziel ist es u.a. gemeinsam mit Experten eine vorausschauende Lösung zu finden, welche die von der Behörde geforderten Abschüsse erfüllbar machen. Ähnliches gilt für das Gams- und Rehwild.

Wie im vergangenen Jahr führte auch heuer wieder Otto Vonblon durch die Veranstaltung und gestaltete die Moderation wie immer kurzweilig und kompetent. Besonders zu erwähnen sind die Vorträge von Eberhard Baron von Gemmingen-Hornberg und Dr. Fredy Frey-Roos zum Thema „Wanderung von Steinwild im Lechquellengebiet“. DI Hubert Schatz und Mag. Christopher Böck hielten Vorträge zum Thema „Niederwild und Beutegreifer“, anschließend daran fand eine Podiumsdiskussion statt.

Die Führungen durch die Sonderschau „Wiesenbrüter“ übernahmen dankenswerter Weise JO Christian Ammann sowie JO Reinhard Hellmair (beide Fachausschuss für Niederwild).

Um 17.00 Uhr fand die 7. Vorarlberger Hirschrufmeisterschaft statt – siehe gesonderten Bericht. Mit dem Duo „Robert und Robert“ fand der Samstag einen gemütlichen Ausklang mit einem Dämmerschoppen. Am Sonntag fand ein Blasmusikschoppen mit den „Walser Musikanten“ statt. 

Vielen Dank an das Organisationsteam für die gute und engagierte Zusammenarbeit: Elmar Burtscher, Manfred Vonbank, Mag. Monika Dönz-Breuß, Carmen Kaufmann, Familie Fritsche (Frigodrom) und Josef und Regina Beck, allen Jagdschutzorganen und Hegeobleuten des Bezirkes für die Vorlage der Trophäen des vergangenen Jagdjahres. Dank gebührt auch der Bewertungskommission für die Auswertung der Trophäen und der Jury der Hirschrufmeisterschaft. Vielen Dank auch für die musikalische Begleitung durch die Jagdhornbläsergruppe des Bezirkes Bludenz sowie dem 1. Vorarlberger Jägerchor. Für die Moderation gebührt Otto Vonblon ebenfalls Dank.

Auch den Ausstellern sei an dieser Stelle gedankt:

  • Keckeis Jagd und Fischerei, Bludenz
  • Autohaus Salcher, Bürs
  • Autohaus Scheidbach, Schlins
  • Weissachmühle
  • Vonblon Maschinen GmbH
  • Frigo Nüziders
  • Markus Juen Kunsttischlerei
  • Vorarlberger Jägerschaft

Über den Autor:
Monika Dönz-Breuß

Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu verfassen.

Anmelden

Anzeige

Zufällige Mitglieder

1,311 Benutzer - Zeige alle