•  
  •  

20. Dornbirner Tontaubenschießen

29.03.2017

Tontaubenschiessen_2017_JJ_4

Am 17. und 18. März 2017 veranstaltete die Bezirksgruppe Dornbirn auf dem Riedgrundstück der Gemeinde Widnau an der Hohenemserstraße in Lustenau das 20. Dornbirner Tontaubenschießen. Während am Freitag unter Föhneinfluss sehr schönes Wetter herrschte, regnete es am Samstag nur einmal und das den ganzen Tag

Trotz dieser teils miserablen Witterung nahmen insgesamt 235 SchützInnen an den Bewerben teil. Die ausgezeichnete Stimmung konnte durch die Witterung nicht getrübt werden – weder bei den Schützen noch bei den freiwilligen Helfern. Am Samstag verwandelte sich das Schießgelände aufgrund des Regens nach und nach in einen Schlammacker. Da aber die Jäger und Jägerinnen mit gutem Schuhwerk und guter Regenkleidung ausgestattet waren, stellte dies kein Hindernis dar.

Jungjäger-Schießen

Auch dieses Jahr stand eine Wurftaubenmaschine, samt erfahrenem Standpersonal, den angehenden JungjägernInnen der Vorarlberger Jägerschule und allen Anfängern zur Verfügung. Alle absolvierten mit viel Begeisterung dieses Training. Ein besonderer Dank gilt den beiden Instruktoren BJM Martin Rhomberg und Dr. Heinz Hagen, die mit dieser Leistung ihre Wetterfestigkeit unter Beweis gestellt haben. Ein besonderes Lob gilt hier auch den Jungschützen, die durch ihr vorbildliches Verhalten zu einem reibungslosen Ablauf dieser Veranstaltung beigetragen haben.

Unfallfrei

Obwohl sich auf dem Schießgelände zahlreiche Personen aufhielten und die Witterung am Samstag schlecht war, wurden alle Sicherheitsbestimmungen eingehalten und die Veranstaltung verlief unfallfrei, was auf die ausgezeichnete Disziplin der SchützInnen und der Standaufsichten zurückzuführen ist.

Das „Versorgungszelt“, das jedes Jahr von Walter Hagen, Erich Scheffknecht und ihrem Team, bewirtet wird, fand aufgrund der Witterung sehr großen Zuspruch. Auch diese Aufgabe wurde ausgezeichnet bewältigt. Ing. Dieter Baurenhas, der für die gesamte Organisation verantwortlich zeichnete, stellte bei dieser Veranstaltung seine Flexibilität unter Beweis. Als Aushilfe war er bei den Schießständen, im Zelt und an der Kassa anzutreffen – er half überall aus, wo Not am Manne war.

Siegerehrung

Bei der Siegerehrung am Samstag Abend dankte Bezirksjägermeister Martin Rhomberg im vollbesetzten Zelt den Grundbesitzern aus der Schweiz, den Sponsoren und allen freiwilligen Helfern. Gleichzeitig forderte er die Anwesenden auf, auch am Sonntag beim Abbau und der Reinigung der Anlagen mitzuhelfen, was von zahlreichen Helfern(innen) befolgt wurde. Am Sonntag, gegen Mittag, war alles abgebaut und das Gelände geräumt.

Wie gewohnt, war der Gabentisch reichlich gedeckt. Die Organisatoren hatten alle Bereiche berücksichtigt. Angefangen von jagdlichen Gebrauchsgegenständen über Würste, Käse, Bekleidung, Abschüsse usw. konnten alle Wünsche erfüllt werden. Jeder anwesende Schütze erhielt einen schönen Warenpreis, der in den meisten Fällen über der erlegten Stammeinlage lag. Die Preisverteilung wurde von den beiden Jagdhornbläsern Wolfgang Fässler und Bernhard Nenning würdig umrahmt.

Glückspilz Walter Hagen

Dornbirner Tontauben_Sieger

Das 20. Dornbirner Tontaubenschießen wurde von Walter Hagen aus Lustenau, vor Martin Ehrle aus Lauterach und Robert Bischof aus Dornbirn gewonnen. Neben den Zinnpreisen erhielt jeder einen schönen Warenpreis. Das Glück auf seiner Seite hatte an diesem Tag Walter Hagen. Er gewann nicht nur den Wettbewerb, sondern auch das Swarovski Fernglas, das unter jenen 15 Schützen ausgelost wurde, die die meisten Serien schossen.

Dornbirner Tontauben_Sieger Jungjaeger

Der vom Bezirksjägermeister spendierte Rehabschuss, der unter allen Jungjägern(innen) ausgelost wurde, ging an Peter Breuß aus Übersaxen, welcher sich riesig über diesen Abschuss freute. Die Kaffeemaschine, die unter allen teilnehmen SchützInnen ausgelost wurde, ging an Udo Ceric, einen langjährigen Teilnehmer dieser Veranstaltung.

Gerade in diesen Zeiten – Verschärfung von Gesetzen und Bestimmungen – ist es sehr wichtig, dass alle Jäger(innen) an Schießveranstaltungen teilnehmen, um ihre Handhabung mit der Waffe zu trainieren und auf der anderen Seite das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Denn etwas muss jedem klar sein – nur gemeinsam sind wir stark.

Dornbirner Tontauben_Aufraeumen

Die Besten

  1. Walter Hagen, Lustenau
  2. Martin Ehrle, Lauterach
  3. Robert Bischof, Dornbirn
  4. Walter Schweiger, Altach
  5. Markus Lämmle, Höchst
  6. Martin Blum, Fußach
  7. Markus Grabher, Dornbirn
  8. Markus Amann, Götzis
  9. Benjamin, Kohlberger Feldkirch
  10. Erich Hollenstein, Dornbirn
  11. Andre Stampach, Höchst
  12. Arthur Bieri, Schweiz
  13. Carlos Miranda, Schaan
  14. Christoph Jochum, Nüziders
  15. Thomas Fink, Dornbirn
  16. Ingo Heinzler, Schweiz
  17. Augustino Kaspare, Eschen
  18. Alfred Lauper, Schweiz
  19. Andreas Hornig, Lustenau
  20. Max Steurer, Höchst

Schreibe einen Kommentar