•  
  •  

13. Öberle-Jagdschießen 2017 in Au

Öberle 2017 DSC00815

Autor: Hermann Metzler

So ein Auge darf nicht sterben – und dazu noch so eine ruhige Hand hatte Alt-Hegeobmann Jakob Zauser aus Schoppernau. Mit seinen 87 Jahren und ohne Brille erreichte er 36 von 40 erreichbaren Punkten und machte damit den 4. Platz.

Wieder im Eigenjagdrevier Ahornen-Kanisfluh vom Pächter und Steinwild-Koloniesprecher Hermann Rüf und Josef Rüf fand das schon traditionelle 13. kameradschaftliche Öberle-Jagdschießen 2017 statt, das vom Auer Jägerstammtisch der Hegegemeinschaft 1.4 ausgetragen wird.

Über 30 Jägerinnen und Jäger, darunter auch Landesveterinär Norbert Greber und sein Sohn Bernhard sowie Landes-Wildbiologe Hubert Schatz sind wieder der Einladung gefolgt und haben den Jagdparcours mit Kleinkaliber beschossen.

Aufgestellt war je eine Wildscheibe mit Gamsbock und Rehbock (sitzend/aufgelegt) auf die Distanz von 40 m. Weiters stand auch die „legendäre“ Auer Pendelscheibe mit Reh, Gams und Auerhahn im Parcours, die stehend/angestrichen auf 40 m zu bewältigen war.

Nachdem Jäger während des Jahres mit dem Kleinkalibergewehr nicht viel Schuss abgeben, haben wir heuer einen Übungsstand eingerichtet, bei dem mit Serien von fünf oder zehn Schuss ebenfalls auf eine Pendelscheibe mit drei Schwierigkeitsgraden geübt werden konnte. Zur Mittagszeit hing an der Kanisfluh noch ein ziemlich dichter Nebel herum, bei dem ein Übungsschießen gerade möglich war, aber dann gegen Eins hat sich der Gamswächter gehoben und das Schießgelände für den Bewerb freigegeben. (Das heißt, dass sich gegen 13 Uhr der Nebel gehoben und die imposante Kanisfluh freigegeben hat.)

Zum spannenden Abschluss des geselligen Bewerbes wurde von den 10 besten Schützen auf eine vom Auer Künstler Otto Simma handbemalte und vom Vorjahressieger Martin Rüf gestiftete Gamsbock – Ehrenscheibe geschossen. Auch hier galt es, möglichst genau in die Mitte zu treffen und hier ging als Sieger und „Schützenkönig“  Hubert Pfefferkorn hervor, der traditionsgemäß die Ehrenscheibe für das 14. Öberle-Jagdschießen 2018 stellen wird.

Bei der Siegerehrung im gemütlichen Alpengasthaus Edelweiß wurden dann in Anwesenheit von Landesjägermeister Sepp Bayer, der sich erfreulicherweise zur Siegerehrung auch eingefunden hat, allen Schützen die originellen Preise durch den Hauptorganisator Helmut Beer überreicht.

Mit ihrer musikalischen Unterhaltung hat die originelle Jäger-Musik mit Hubert Pfefferkorn, Martin Rüf und Reinhard Nardin auch zu einem gemütlichen Abend der Schützinnen und Schützen beigetragen.

Großer Weidmannsdank gebührt einmal mehr allen rührigen „Jägerstammtischlern“ mit dem Chef Hermann Rüf und Organisator Helmut Beer für die Durchführung dieser Veranstaltung mit jagdlichem Wettkampf und kameradschaftlichem Beisammensein aller Teilnehmer. Bei diesem umsichtigen Team und den verantwortungsvollen Teilnehmern ist es auch gelungen, die Veranstaltung unfallfrei durchzuführen.

Die Ergebnisse können den unten angeführten Listen entnommen werden.

Die besten Zehn:

  1. Hermann Rüf
  2. Peter King
  3. Pirmin Moosbrugger
  4. Jakob Zauser
  5. Heinz Marinelli
  6. Hubert Pfefferkorn
  7. Helmut Beer
  8. Michael Moosbrugger
  9. Petra Kuntzer
  10. Mathias Kaufmann

Ergebnisliste Gesamt

Ergebnisliste Frauen

Ergebnisliste Ehrenscheibe

Schreibe einen Kommentar