•  
  •  

„Wildtiere unter Druck – Ursachen, Entwicklungen, Maßnahmen“

17. Österreichische Jägertagung
Termin: 15. und 16. Februar 2011
Ort: Puttererseehalle in Aigen im Ennstal

Unsere Landschaft befindet sich im permanenten Wandel. Das gilt für naturnahe Bereiche, aber vor allem für die Kulturlandschaft. Hier gestaltet der Mensch und legt durch seine Nutzung die Qualität dieser Landschaft als Wildtierlebensraum fest. Vielerorts wird befürchtet, dass unsere Form der Landnutzung und deren Veränderungen in der heutigen Zeit zu massiv und auch zu schnell vonstatten gehen: in der Land- und Forstwirtschaft finden Nutzungsänderungen statt, der Tourismus ändert sich in seiner Intensität und neuartige Freizeitbeschäftigungen machen sich breit. Moderne Infrastrukturprojekte wie Windkraftanlagen, Straßenbauprojekte oder Freileitungen führen zum Verlust von Wildlebensräumen oder gefährden mitunter sogar Teilpopulationen.

Darüber hinaus verändert sich das Klima oder es wandern neue Tierarten ein, die für heimisches Wild als Konkurrenz wirken oder unbekannte Krankheiten mit sich bringen. Landflucht und Verstädterung führen zu langfristigen Veränderungen unserer Kulturlandschaft. All dies zusammen bewirkt laufende Anpassungen in der Wilddichte und Wildverteilung im Revier und kann auch großräumig zu Veränderungen in der Wildtierzusammensetzung führen.

Welche Rolle spielt hierbei die Jagd? Wie kann und soll der Jäger in seinem Revier den lokalen, regionalen und globalen Entwicklungen begegnen? Welche Maßnahmen sind aus der Sicht der Jagd notwendig, um einen gesunden und artenreichen Wildartenbestand zu gewährleisten? Inwieweit setzt der Jäger selbst Wildtiere unter Druck? Können wir überhaupt etwas tun oder müssen wir als Jäger tatenlos zusehen, wie Wildarten verschwinden und eventuell andere kommen? Die ohnehin große Flexibilität in der Jagdausübung wird in Zukunft noch stärker gefordert sein.

Um dem gesetzlichen Auftrag der Erhaltung eines artenreichen Wildbestandes gerecht werden zu können, beschäftigt sich die 17. Österreichische Jägertagung mit dem Thema „Wildtiere unter Druck – Ursachen, Entwicklungen, Maßnahmen“. Anhand ausgewählter Wildtierarten wollen wir dieses komplexe Bild verschiedener Einflüsse und Gefährdungspotentiale aufzeigen, nach Ursachen fragen, aktuelle Entwicklungstrends beschreiben, aber auch Maßnahmen und Lösungsvorschläge diskutieren. Dies führt uns durch sämtliche Lebensraumtypen Österreichs und umfasst verschiedene Arten des Feder- und Haarwildes. In gewohnter Weise bieten wir Einblicke aus der Sicht der Forschung und geben Beispiele der Umsetzung aus der Praxis.

Da die Jagd nicht alleine Wildlebensräume nutzt und gestaltet, haben wir auch andere Nutzergruppen eingeladen, ihre Sicht der Dinge darzustellen. Zur Erhaltung von Wildtier-Lebensräumen, zur möglichst schadensfreien Eingliederung des Wildes in die Kulturlandschaft und zur Sicherung einer nachhaltigen Jagd gilt es, Wechselwirkungen zwischen den Nutzergruppen zu erkennen, Verständnis für die jeweiligen Interessen aufzubauen, gemeinsame Ziele zu identifizieren und auch Grenzen in der Landnutzung respektieren zu lernen.

Programm zum ausdrucken
Online-Anmeldung

Schreibe einen Kommentar